Warum Marketing Manager immer mehr auf hochwertigen Content setzen und Ihre Unternehmen und Marken damit besser positionieren.

Klassisches Onlinemarketing ist 2016 an einem kritischen Punkt angekommen. Banner-Blindness, Ad-Blocker und sinkende CTR (Klickraten) machen es Marketing Managern schwer, ihre Kommunikationsziele zu erreichen. Mit altbewährten Werbemitteln kann eine Zielgruppe nicht mehr effizient erreicht werden. Content Marketing bietet mit neuen Zugängen Potential, Botschaften nachhaltig zu platzieren und damit Unternehmen im relevanten Kontext zu positionieren.

Seit 2012 im Aufwind

In einer aktuellen Untersuchung des Content Promotion-Anbieters Ligatus wurden 100 Werbetreibende, Agenturen und Publisher zur Zukunft von Content Marketing befragt.

Genannte Herausforderungen in Bezug auf Content Marketing (Quelle: Ligatus)

 

Einig ist sich die Mehrheit, dass Content Marketing als neue Vermarktungsform in vielen Unternehmen bereits angekommen ist. Jedoch muss diese noch professioneller integriert und eine langfristige Strategie erstellt werden.

Rund 64% der Befragten gaben an, 2016 ihre Marketingaktivitäten durch Content Marketing zu unterstützen.

Auf den Klick optimieren?

Erfolgsparameter von Content Marketing-Kampagnen sind laut Studie am häufigsten Website-Besuche, gefolgt von Klicks und Verweildauer. Dass noch immer Klicks so gefragt sind steht im krassen Widerspruch zu der in der Einleitung bereits genannten seit Jahren sinkenden Rate. Die aktuell durchschnittliche CTR (Click-Through-Rate) liegt in Österreich derzeit bei 0,29% (Quelle: Google Rich Media Gallery). Damit wird ein Werbemittel von nicht einmal einem von 100 Österreichern angeklickt. Qualitative Ziele wie bspw. Interaktion durch Leser wären für viele Unternehmen ein besserer Erfolgsmesser.

Lead-Generierung durch Content Marketing

Nachdem quantitative Messdaten Auskunft über demografische Merkmale liefern, jedoch wenig Aufschluss darüber geben, inwieweit User involviert waren, werden in Zukunft qualitative Parameter wichtiger werden. Leser-Interaktionen wie Kommentare, Shares oder gar Leads sind zwar schwerer zu generieren, bieten aber Unternehmen weit mehr Informationen und sind auch in Bezug auf ROI-Kalkulationen anwendbar. Marketing Manager sollten also in Zukunft weg vom Gießkannen-Prinzip, hin zu  effizienten Online-Marketingmaßnahmen, die qualitative Marketingziele verfolgen.

Problem Personalressourcen

Warum die Planung und Umsetzung von Content Marketing Strategien in vielen Unternehmen noch stockt liegt an fehlenden oder unzureichenden Personalressourcen. In den wenigsten Marketingabteilungen gibt es einen eigenen Content Manager oder eine Person, die sich um Erstellung und Distribution von Content kümmert. Dies begründet die Zunahme von externen Content Marketing Anbietern, die von der Strategieentwicklung, Content-Produktion bis hin zu Full-Service alles begleiten. Sie unterstützen dort, wo es an Ressourcen fehlt. Damit sollte einem erfolgreichen Content Marketing Ansatz für 2017 nichts mehr im Wege stehen.

Autor: Lukas Winter
Bilder: © pexels.com


TEILEN